Hilfe für den Wald in Sachsen

Hilfe für den Wald in Sachsen

Der Freistaat Sachsen unterstützt Waldbesitzer im Kampf gegen Schädlinge und in der Beseitigung von Borkenkäferschäden. Die Förderung soll Waldbesitzern einen Anreiz geben, bei der Holzaufarbeitung zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, um die Vermehrung der Borkenkäfer zu verhindern. Neben der Massenvermehrung in den Fichtenwäldern sind besonders in der nördlichen Oberlausitz auch Kiefernwälder betroffen. Zu den geförderten Maßnnahmen gehören vor allem die Aufarbeitung von Restholz auf den Schadflächen, das Entrinden der Stämme, der Schutz der Holtpolter mit Insektiziden oder der Abtransport der Stämme aus dem Wald mit anschließender Lagerung außerhalb des Waldes. Normaler Holzeinschlag ohne Insektenbefall oder Befallsgefährdung wird nicht gefördert. Für die Förderung hat Sachsen ein vereinfachtes Antrags- und Abrechnungsverfahren auf den Weg gebracht.

In Sachsen wurde die Förderrichtlinie Wald und Forstwirtschaft  RL WuF/2014 kurzfristig um Waldschutzmaßnahmen in Folge von Extremwetterereignissen erweitert.

https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/223823?page=1

Werden Sie Mitglied!

 Als Waldbesitzer können Sie mit Ihrer Mitgliedschaft dazu beitragen Ihre Interessen mit einer starken Gemeinschaft durchzusetzen.

Hier finden Sie alle Unterlagen zu den verschiedenen Möglichkeiten einer Mitgliedschaft. Unsere Satzung sowie die Beitragsordnung sind hier ebenfalls einzusehen.

Versicherungsstelle Deutscher Wald

Wald hat zahlreiche Funktionen. Er ist nachhaltiger Rohstoff- und Energielieferant der Zukunft und Arbeitsplatz, dient dem Klima-, Wasser- und Bodenschutz, ist ein Erholungsraum. Die Versicherungsstelle Deutscher Wald setzt sich mit forstfachlicher Kompetenz intensiv mit Ihren Risiken als Waldbesitzer auseinander und hilft Ihnen, dieses wertvolle Stück Natur und Ihr Vermögen zu schützen.

Unser Dachverband

 

 

Besuchen Sie unseren Dachverband.

Die „AGDW – Die Waldeigentümer“ vertritt die Interessen des Privat- und Kommunalwaldes gegenüber dem Deutschen Bundestag und dem Bundesrat, den Ministerien, der Wirtschaft, der Wissenschaft und auch in Gremien anderer Verbände.